NASEWEISS: spielen · forschen · entdecken

NASEWEISS ist ein Projekt der Samariterstiftung, Ostalb-Werkstätten in Neresheim. Trägerin der Einrichtung ist die Samariterstiftung, eine kirchliche Stiftung und Mitglied des Diakonischen Werkes Württemberg.

In den Ostalb-Werkstätten, anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen, arbeiten 400 vorwiegend geistig und psychisch kranke Menschen unter Anleitung erfahrener Meister. Durch sie entstehen Spielzeuge, die bis ins Detail durchdacht, qualitativ hochwertig und mit Hingabe gemacht sind. Die Verwirklichung dieses Projektes bedeutet für die Mitarbeiter mehr als einwandfreie Arbeit. Es ist eine Herausforderung, die Mut und Motivation verlangt. Ein offener und gezielter Austausch unter allen Beteiligten treibt die Qualität der Produkte, die Optimierung der Fertigung und die Entwicklung der Marke voran.

NASEWEISS steht für die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb hochwertiger Spielzeuge, bei denen es um die lustvolle Entdeckung von grundlegenden Kulturtechniken, naturwissenschaftlichen Phänomenen oder historischen Technikvorbildern geht. Die Spielzeuge machen Ideen begreifbar, machen auf einleuchtende Weise die verwendeten Prinzipien deutlich und regen dadurch zum Experimentieren und Weiterdenken an. Sie fördern das Verständnis für unsere technisch geprägte Kultur.

Das heißt auch, daß die Spielzeuge selbst in hohem Maße kultiviert, ästhetisch anspruchsvoll und technisch hochwertig gemacht sind. Das Ziel jeder Entwicklung ist das Schaffen einer prototypischen Grundform. Das Variieren bleibt den freien Spielkräften überlassen. Bei aller Ambition nicht zu vergessen: der Spaßfaktor! Das spiegelt sich im Markenamen NASEWEISS wider. Es ist der augenzwinkernde Hinweis darauf, daß Klein wie Groß in erster Linie mit Lust und Laune fürs Leben lernen.

Die Produktion ist durch die Art der Produktgestaltung für Beschäftigte unserer Werkstätten geeignet. Auch für Personen mit eingeschränkten Fähigkeiten lassen sich Fertigung und Montage sinnvoll einrichten, um damit die Persönlichkeit jedes Einzelnen zu fördern.

Die Produkte

Die Spielzeuge sind individuell und funktionell gestaltet. Allen gemeinsam ist die Anwendung konstruktiver Grundprinzipien, die aufs Einfachste zurückgeführt sind. Der Knebelverschluß der Sonnenuhr, die verstellbare Klemmung der Linse im Mikroskophalter, die Spiralfeder in der Murmelmaus, Lederschnurverschluß und Griffelhalter am Römischen Schreibtäfelchen usw.. Die Konstruktion der Spielzeuge macht es allen kreativen Geistern leicht, sie zu ergänzen, zu verändern und damit ganz neue Experimente anzustellen.

Ein Aspekt der Produktqualität zeigt sich in der Raffinesse des Einfachen. Beim Spielen geht es nicht nur um Neugier und Ehrgeiz, auch das Erlebnis ästhetischer Qualitäten fasziniert. Ob die Glaslinse des Mikroskopes schwer, kühl und funkelnd oder das Holz der Muskete weich und warm in der Hand liegen, der Einsatz traditioneller purer Materialien ist der bodenständige Kontrast zu den Geistesblitzen. Und alle gehören augenscheinlich zusammen. Das liegt nicht alleine an formalen Gemeinsamkeiten, das liegt vor allem an der Gemeinsamkeit ihrer Inhalte, den jeweiligen Spielideen: alle Spielzeuge berühren in irgendeiner Weise grundlegende Errungenschaften der Menschheit. Sie machen uralte Erfahrungen wieder möglich, lassen kulturelle Quantensprünge lebendig werden.

Die Verpackungen werden zur Schatzkiste. Das Spielzeug selbst oder Ergebnisse abenteuerlicher Experimente finden darin dauerhaft ihren Platz. 

Samariterstiftung Ostalb Werkstätten
Karl-Bonhoeffer-Straße 2
73450 Neresheim zur Webseite des Herstellers
Zahlungsarten
Versand

© MANUS Sibylle Rosenbusch und Marc Pradel GbR

MANUS Newsletter

Verpassen Sie ab jetzt keine Produkt-Neuheiten oder Berichte mehr!